Sportastisch Faltschloss

Das Faltschloss “Fold & Hold” von Sportastisch aus dem bayerischen Burghausen besteht aus sechs 5 cm dicken Stahl-Elementen, die durch robuste Gelenke miteinander verbunden sind. Wir haben das Schloss nun seit Monaten im Einsatz.

Die Halterung lässt sich entweder mit Hilfe von den mitgelieferten breiten Kabelbindern am Rahmen befestigen oder mit den Schrauben für den Getränkehalter befestigen. An meinem Trekkingrad sind glücklicherweise zwei Getränkehalter vorgesehen, weswegen ich letztere Alternative genutzt habe. Die mitgelieferten Schrauben passten jedoch nicht.

Die Kunstoffhalterung ist robust und hält das Schloss während der Fahrt sicher und ohne Klappern.
Mit einer Gesamtlänge von 85 cm ist es lang genug, um das Fahrrad an Fahrradständern, Stahlzäunen oder Laternenmasten zu befestigen. Andere Hersteller bieten Faltschlösser in zwei Längen. Nicht immer stehen moderne Fahrradständer zur Verfügung, dann sind 85 cm häufig zu kurz. Gerade wenn man sein Vorderrad mit abschließen möchte.

Das Schloss wird mit 3 Schlüsseln geliefert. Der Verschluss-Mechanismus arbeitet tadellos. Es ist mit seinen 800 gramm leichter als ein vergleichbares Bügelschloss, robust und trotzdem nicht zu schwer. Nach ein paar Mal Auseinander- und wieder Zusammenklappen hat man den Dreh leicht raus und findet blind die richtige Position, damit das Schloss einrastet.

Die Stäbe selbst sind mit Kunststoff ummantelt, so dass das sie keine Kratzer am Rahmen verursachen. Leider befande sind an unserem Modell scharfe Kanten an den Gliedern, die zu unangenehmen Schnittwunden an den Fingern führte.

Sportastisch bewertet sein Faltschloss mit dem Sicherheitslevel 7 anhand der Abus Kriterien. Das Faltschloss macht einen guten und robusten EIndruck,  was es zu einem idealen Begleiter mit sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis für ein mittleres Diebstahlrisiko macht.

Darüber hinaus bietet der Hersteller eine Produktgarantie von 3 Jahren.